Schulterluxation

Beschreibung

Man unterscheidet eine anlagebedingte (habituelle) Luxation ohne ein vorausgegangenes verursachendes Trauma von einer unfallbedingten (traumatischen) Luxation. Meistens liegen vordere Luxationen vor. Als Folgen der Luxation kann eine Hill-Sachs-Läsion: Knochenimpression (Delle) am Humeruskopf (Oberarmkopf), bei vorderer Luxation hinten am Oberarmkopf auftreten, häufig in Kombination mit einer Bankart-Läsion:

Abscherung des Pfannenrandes, entweder nur den Knorpel (Labrum glenoidale) oder auch den Knochen betreffend (knöcherne Bankart-Läsion). Auch eine Schädigung von Sehnen, Gefäßen, Nerven ist möglich.

Symptome

  • Schmerzen
  • Bewegungseinschränkung
  • Veränderung der Schulterform

Mögliche Schäden und Komplikationen

  • Hill-Sachs-Läsion: Knochenimpression (Delle) am Humeruskopf (Oberarmkopf), bei vorderer Luxation hinten am Oberarmkopf zu finden
  • Bankart-Läsion: Abscherung des Pfannenrandes, entweder nur den Knorpel (Labrum glenoidale) oder auch den Knochen betreffend (knöcherne Bankart-Läsion)
  • Schädigung von Sehnen, Gefäßen, Nerven möglich

Diagnostik

  • klinische Untersuchung
  • Röntgen: Diagnosesicherung, Ausschluss von Knochenbrüchen (Frakturen)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Computertomographie (CT) zur Beurteilung der Knochenstrukturen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner